1 Monat ist`s her

Irgendwie war es komisch, als ich realisierte, dass ich nun  schon genau ein Monat hier in Tigoni bin. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Blicke ich auf den letzten Monat zurück, dann kommen so viele Erinnerungen auf und ich kann mir gar nicht vorstellen, dass in den nächsten 5 Monaten noch mehr Erlebnisse folgen werden :) In der Kirche genoss ich es wieder einmal unglaublich obwohl ich dafür schon um 6 Uhr morgens auf muss... Afrikaner scheinen wirklich einfach viel weniger Hemmungen zu haben als wir Schweizer und so ist ein Worshipblock jedes Mal ein grosses Fest und alle tanzen und singen von ganzem Herzen. Als wir dann wieder zurück waren, bewies Marianne mir, dass sie eindeutig das Ding zu einem FBI Agenten hat.. ;) am Abend zuvor war eines der Muffins aus der Küche gestohlen worden und das Förmchen in einem Schrank gefunden. Während den nächsten Stunden versuchte sie dann also heraus zufinden welcher der Jungen es genommen hatte. Und als einer es endlich zugab, war da plötzlich noch ein anderer der es angeblich war... und noch einmal musste Marianne ihr Talent unter Beweis stellen, erst recht, als einer der Jungs irgeneinmal unauffindbar blieb und alle Kinder zusammen ihn suchen mussten... Als das Wetter am Nachmittag endlich ein wenig wärmer wurde, gingen wir nach nachdem wir Madagaskar 3 geschaut haben nach draussen. Nach langem hatte ich an diesem Tag wieder einmal einen Baseballschläger in der Hand, aber es schien als sei mein "Können" weit über alle Berge ist ;) Ein Mädchen fragte mich später ob sie mich massieren dürfte, so lag ich kurz darauf auf dem grossen Feld, zwei massierten meine Beine, eines massierte meinen Rücken und 2 weitere Kinder massierten meine Hände, daran könnte ich mich eindeutig gewöhnen :) Nach einem guten Nachtessen besuchte ich noch kurz Mama Joy in ihrem Haus. Ich rede gerne mit ihr und es ist schön zu sehen, wenn sie mir auch ziemlich persönliche Dinge anvertrauen kann... Da es Kaja letzter Abend war, schauten Marianne, sie und ich zusammen den Film "Letters to God" und das endete damit, dass wir alle drei schluchzend auf dem Sofa sassen und uns nur schwer erholten ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0