UNO spielen und Sonne geniessen

Shakira mit ihrer supercoolen Sonnenbrille :)
Shakira mit ihrer supercoolen Sonnenbrille :)

Da es Samstag war, wollte ich eigentlich ein wenig länger schlafen als sonst, doch da ich in den letzten 7 Wochen nie ausgeschlafen hatte und die Sonne etwa schon um 7 in mein Zimmer scheint, wachte ich auch ohne Wecker auf. Wakariuki war in der Küche und hatte gerade fertig Porridge gemacht, also half ich ihm dabei in Becher abzufüllen und den Kindern zu verteilen. Zum Mittag wollte er Matoke kochen, ein Essen, welches grüne Bananen
enthält. Diese Kochbananen sind nicht so einfach zu schälen, also muss man dies mit einem Messer machen. Das Problem dabei ist einfach, dass diese Bananen etwas haben, dass die Hände schwarz macht. Und die Hände danach wieder sauber zu bringen, ist praktisch unmöglich. Meine waren immer noch schwarz, auch nachdem Wakariuki versucht hatte sie mit einem „Pfannenschwamm“ zu schrubben... Am Nachmittag setzte ich mich dann mit UNO Spielkarten und einer Decke an den Feldrand. Und während die Jungen Fussball spielten, waren wir mit UNO spielen beschäftigt und als es immer mehr Kinder hatte, die spielen wollten, legte ich mich ein wenig hin und genoss es einfach. Seit ich hier bin verbringe ich meistens mehr oder weniger den ganzen Tag draussen und das liebe ich einfach :) Am Abend half ich dann wieder beim Chabatti machen und da ich es wie die waschechten Kenianer machen wollte und sie von Hand drehte, verbrannte ich mir dabei meinen kleinen Finger; upsi :) Marianne war in Soweto gewesen und nahm Elisabeth mit sich, damit sie einige Tage hier verbringen konnte. Wenn man bedenkt, in was für ärmlichen Verhältnissen das Mädchen aufwächst, muss es für sie hier einfach paradiesisch gewesen sein...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0