Zurück im Alltag

Jonny ist momentan in Norwegen und so kommt es, dass Shakira oft bei Marianne übernachtet. Deshalb war sie auch am Morgen in unserem Haus und so fragte ich sie nach dem Duschen, ob sie meine Haare machen wollte. So kämmte sie etwa während einer Viertelstunde und gab sich dann auch richtig Mühe beim föhnen. Und ständig wiederholte sie, wie schön doch meine Haare seien und hatte richtig Freude daran.

Aus der Schweiz hatte ich einige Kilos Polenta mitgebracht, da sie unser „gelbes Ugali“ probieren wollten. Da Ugali (ein Gericht, dass aus weissem Maismehl gemacht ist und mehr oder weniger geschmacklos ist) für mich nicht irgendwie besonders gut schmeckt oder so, war ich erstaunt, wie schwierig sie taten als sie Polenta versuchten. Sie mochten es erst wirklich, als Mama Angela es trocken und ohne jegliche Gewürze zubereitet hatte. Nach einem freien Nachmittag, sass ich später mit Mama Joy und Wakariuki in der Küche und wir genossen unseren Chaitea. Die beiden stritten im Spass zusammen darüber, welchen Radiosender man nun hören sollte und als Mama Joy dann begann, ihm komische Beleidigungen zu sagen, konnten wir beinahe nicht mehr aufhören zu lachen. Es ist mir schon öfter aufgefallen, dass Kenianer einen recht guten Humor haben
J

Kommentar schreiben

Kommentare: 0