Immigration office

Bei der Einreise in Kenia, muss man für ein Touristenvisum beantragen, welches 3 Monate lang gültig ist. Da mein Visum am kommenden Dienstag ungültig wurde, besuchten Marianne und ich das Immigrationsbüro in Nairobi. In den letzten 13 Jahren in denen Marianne und Jonny nun schon in Kenia sind, war es kein einziges Mal ein Problem gewesen, ein Visum zu verlängern. Also meldeten wir uns nichts Böses ahnend an einem Schalter und wurden dann ziemlich böse überrascht. Die nicht sehr freundliche Frau (ist sehr milde ausgedrückt) am Schalter gab uns ziemlich klar zu verstehen, dass es seit 2 Wochen keine Möglichkeit mehr gäbe, ein Visum zu verlängern. Der Grund für diese Änderung wurde uns später erklärt. Bei der Westgateattacke vor ungefähr 2 Monaten, hatten einige der Terroristen kenianische Pässe, die eigentlich keine haben sollten...Ich kam mir machtlos vor und wäre Marianne nicht mit mir dort gewesen, hätte ich wohl aufgegeben. Aber nicht sie. So begann unser Rundgang im Immigrationsbüro. Wir wurden von einem Schalter zum nächsten geschickt, besuchten den Chef und standen 3 Stunden lang in einer Schlange, um mit geringer Chance auf ein Ja, um eine Verlängerung zu flehen. Als es Mittag wurde, schickten sie uns alle weg und erwarteten uns 1 Stunde später wieder. Wir nutzten die Gelegenheit, um meine Flugbestätigung auszudrucken, um zu beweisen, dass ich das Land am 21. Dezember verlassen werde. So kamen wir zurück und Marianne meldete sich wieder beim Chef, der sie zuerst einmal anschrie, bis sie merkten, dass er sie für jemanden anderen hielt. Er nahm sich dann unser noch einmal an, verschwand irgendwo in einem Büro, kam zurück und führte uns ohne Worte zurück in sein Büro. Dort drückte er mir den Pass in die Hand und sagte nur "You`ve got one more month. Now go home." Als ich dies hörte, war es mir total egal, wie unfreundllich und kenianisch die letzten Stunden gewesen waren, Hauptsache war, dass ich nicht 4 Tag später verfrüht das Land verlassen musste...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0